Seite 2 von 2

Re: Hotspot(s) im Hortus hercule / Making of

Verfasst: So 16. Sep 2018, 16:23
von Annika
Aber wird es durch Lehm nicht noch härter?

Ich beschreibe mal den Ist-Zustand etwas genauer:
Der Sand ist in den oberen 2-3cm wirklich knüppelhart und man kann in Bröckchenweise einsammeln. Darunter rieselt der Sand. Um die obere Schicht wieder zu zerbröseln, muss man schon etwas fester zupacken. Nix mit dem Finger anstippen und es rieselt wieder...

Rieselsand + Lehm klingt eigentlich ganz gut. Aber die harte Oberschicht macht mir Kopfzerbrechen. Kann mir nicht vorstellen, dass ein Insekt diese Decke durch knabbert /-gräbt. Da sind zwar einige wenige Löcher im Boden, aber die kann ich nicht zuordnen. Etwa 5-7mm Durchmesser... Beobachten konnte ich da noch nichts

Re: Hotspot(s) im Hortus hercule / Making of

Verfasst: So 16. Sep 2018, 16:24
von Brunnladesch
Die können das schon. Ameisen zum Beispiel können das echt gut. Die haben mir als Kind immer die betonharte Sandburg ausgehöhlt

Re: Hotspot(s) im Hortus hercule / Making of

Verfasst: So 30. Sep 2018, 07:32
von KatharinaKagermeier
Hallo Annika,
Ich hab auch Sand, der sehr hart wird. Bei mir wird er gut angenommen, allerdings hab ich eine höhere Schicht und der Sand ist zwischen großen Steinen. Die Bienen graben oft an den Rändern. Sie gehen bei mir nur an vollsonnige Stellen. Du kannst es mit Lehm oder mit Splitt probieren. Ich nehm gerne Rohsand, da der unterschiedliche Körnungen hat. Wenn du möchtes, dass mehr wächst könntest du eine dünne Schicht ca 1cm Kompost (ideal unkrautfrei) aufbringen.
LG Katharina