die gepflegte Hotspotzone

.... alles was die Hotspotzone betrifft, bitte hier her!
Antworten
Benutzeravatar
Annika
Moderator
Beiträge: 1235
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal
Kontaktdaten:

die gepflegte Hotspotzone

Beitrag von Annika » Mo 19. Jun 2017, 12:48

Gibt es die?
Eine magere Wildblumenwiese finde ich ja unfassbar schön. Aber unser Vermieter muss da erst rangeführt werden. Der steht auf "ordentlich". Wer seinen Garten in einem Kleingartenverein hat, kennt das sicher auch. Der Wunsch nach Hotspotzone ist da. Aber wie kann man da eine Brücke zwischen Wunsch und Vorschriften schlagen?

Würde mich sehr freuen, wenn dieser Beitrag immer mal wieder mit Fotos & Anregungen gefüttert wird, da diese Frage auch in der FB-Gruppe immer mal wieder auftaucht.

Welche Pflanzen kommen in Frage? Welche Wildpflanzen lassen sich "beherrschen" und sind trotzdem gut geeignet für eine Hotspotzone im Sinne von *biene* *schmetterling1* & Co?

Benutzeravatar
µ-Hortus
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 70
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 10:43
Wohnort: Herzogenaurach
Hortus-Name: μ-Hortus
Kontaktdaten:

Re: die gepflegte Hotspotzone

Beitrag von µ-Hortus » Mo 19. Jun 2017, 12:58

Meine Vermieter haben ein Staudenbeet mit halbhohen bienenfreundlichen Pflanzen, farblich abgestimmt in gelb und violett blühend.

Ich selbst habe meine Hotspotpflanzen auf der Dachterasse in Pflanzkästen. Von Passanten unten wird das Grünfutter regelmässig gelobt.

Zur Kleingartenproblematik: Wie wäre es, den Hotspot als mit Trockenmauer oder einfacher Steinreihung eingefriedetes Beet anzulegen? Das sieht gewollt aus und verhindert auch Übergriffe von Rasenmähern.

Gerade ist es zu hell für Fotos, ich reiche das nach.
--Thea.
Schriftstellerin und Textilkünstlerin mit Balkon und Dachterasse. Hortus auf 30 Quadratmetern.

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1051
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: die gepflegte Hotspotzone

Beitrag von maleficum » Mo 19. Jun 2017, 13:04

Kennst du die Sitte, Magerwiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare, Syn. L. ircutianum), stehen zu lassen, quasi drum herum zu mähen?

So kannst Du bestimmt anfangen. Einfach jetzt, bei einem Standort deiner Wahl, braune Blühkörbchen sammeln und an der "abgemagerten" Stelle aussäen
Bild

Jonas
Hortus-Lehrling
Beiträge: 22
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 21:45
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: die gepflegte Hotspotzone

Beitrag von Jonas » Mo 19. Nov 2018, 19:59

Annika hat geschrieben:
Mo 19. Jun 2017, 12:48
Eine magere Wildblumenwiese finde ich ja unfassbar schön. Aber unser Vermieter muss da erst rangeführt werden.
Klar, eine fertige Hotspotzone sieht wunderbar aus, das kann wohl niemand so richtig von der Hand weisen. Allerdings wissen wir ja alle, dass sich diese Zone nicht an einem Wochenende entwickeln lässt. Ohne jegliches Vertrauen deines Vermieters in dich und dein Vorhaben, könnte es also schwierig werden.

Ist die Zone erst mal fertig, bedarf sie fast keinerelei Pflege un sorgt für Lebensraum. Vielleicht sind das Argumente, die deinen Vermieter dazu bewegen, dir eine Chance zu geben. Sobald eine kleine Insel fertig geschaffeb ist, kann der Bereich ja dann vergößert werden.

Alternativ: Den Drei Zonen Garten als Buch anonym in den Briefkasten schmeißen. :-D

Antworten