Wiese vor dem Winter mähen?

.... alles was die Hotspotzone betrifft, bitte hier her!
Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 101
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von KatharinaKagermeier » Mo 24. Sep 2018, 12:15

Hallo,
ich hab in meine friesch/fette Wiese dieses Jahr Wilblumen eingesät. In diesem Jahr erfolgten ein paar Pflegeschnitte gegen den Unkrautdruck. Dank Simbienchen hab ich nun bei Witt noch einmal nachgelesen und da steht. Die Wiese geht kurz geschnitten in den Winter. Jetzt wäre für mich interessant, wie kurz ist kurz. Ich hab im August gemäht und dank des Regens wächst die Wiese jetzt wieder. Aktuell ist sie ca 25-30cm hoch. Soll ich im Oktober noch einmal mähen, damit die Wildblumen eine Chance gegen das Gras haben?
LG Katharina
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 568
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Gartenphilosophin » Mo 24. Sep 2018, 14:21

Bei mir geht die Wiese in ca. 5cm in den Winter.
Der Rasenmäher ist auf höchste Stufe gesetellt. Rasenmäher?
Ja, ich kann nicht gut sensen.... Asche auf mein Haupt...
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Boloria
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 194
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Boloria » Mo 24. Sep 2018, 14:26

Also ich würde nochmals sensen. Im Bayerischen Wald wird es möglicherweise im Winter doch noch etwas kälter. Und da gehe ich davon aus, daß die 25-30cm hohe Wiese sich umlegt und du im Frühjahr dann das Problem hast, daß das alles verfilzt.
Wie kurz ist kurz? Für mich ist kurz einfach so hoch, wie die Sense die Sachen mitnimmt.
Wir werden wohl unsere Wiese in Teilen auch nochmals sensen müssen. Wir hatten Ende August eingesät und dachten auch, daß wir ohne nochmals schneiden über den Winter kommen. Allerdings hat der Regen anfangs September auch schon wieder so vieles wachsen lassen. Letztes Jahr haben wir im September gemäht und dann war es gut. Wir habe nur das Problem, daß genau dort, wo wir nochmals sensen müßten, der Bläuling seine Eier abgelegt hat und ich nicht weiß, wann sich die Raupen dann ein Versteck für den Winter suchen. (Oder kommt überhaupt noch ein Winter?)
Aber die Natur wird es schon richten, denke ich mir immer.

PS: Hab Dich noch gar nicht begrüßt. Somit: Herzlich Willkommen!

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1103
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Simbienchen » Mo 24. Sep 2018, 14:52

Das ist gerade auch aktuell mein Thema !!

Ich habe gestern bei Markus ganz kurz gesenste Wiesen gesehen...

Ich bin hin- und hergerissen, ob ich noch vor dem Winter sensen soll/ muss, da meine Wiese erst so spät angegangen ist und ich bis vor kurzem noch ganz viele Raupen darin gesehen habe. Hab jetzt Angst, dass die Population dann, die die Halme etc jetzt als Winterquartier benutzt, zerstört wird. Hab schon so oft gelesen, dass man den Insekten de Stängel etc über den Winter stehen lassen soll...

Wenn ich aber nicht sense, dann laufe ich wieder Gefahr, dass die Wiese "gedüngt" wird durch die abgestorbenen Pflanzenteile über den Winter...was ist also wichtiger oder die richtige Handhabung?
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 555
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Yorela » Mo 24. Sep 2018, 14:58

Das interessiert mich auch. Zum Glück sind meine Raupen auf dem noch nicht gestalteten Fettwiesenbereich, aber das kann sich schon nächstes Jahr ändern.

Ich kann meine Magerwiese noch nicht mähen, da blüht es noch so reichlich und ich hätte ja gern auch Samen.
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1103
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Simbienchen » Mo 24. Sep 2018, 15:04

Noch kurze Info zum Rasenmähen: dadurch werden mehr als 85% der Population zerstört :-(
Eier , Larven, addulte Insekten werden "kleingehäkselt"

Beim Sensen dagegen nur 5% !

Ein Balkenmäher ist eine Alternative zum Rasenmäher, ich werde mir jetzt auch einen für meine Wiese anschaffen.
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 555
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Yorela » Mo 24. Sep 2018, 15:14

Mit "mähen" meinte ich sensen. Mein Magerbeet ist von Steinen umgrenzt und besteht hauptsächlich aus unregelmäßigen Steinen/Kieseln. Das würde mit diesen "Mörder-Schreddern" garnicht gehen. Mein Mann hat gejubelt, als er erfahren hatte, dass der Rasenmäher fortan in der Garage bleibt, weil wir einen Hortus haben. Hier läuft alles mit Sense und Sichel :-)
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 101
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von KatharinaKagermeier » Mo 24. Sep 2018, 16:10

Ich mähe mit dem Traktor/Bulldog. Der hat einen Mähbalken, wenn es schnell gehen muss. Mit der Sense hab ich es dieses Jahr probiert, aber da brauch ich wirklich sehr sehr viel Zeit. Kann ich das Mähgut gleich in ein neues Hochbeet packen? Heu wirds wohl nicht mehr.
LG Katharina
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Boloria
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 194
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von Boloria » Mo 24. Sep 2018, 16:22

Aus meiner Sicht ist die Natur eh schon lange durcheinander geraden. Ich stelle bei uns immer mehr fest, daß viele Sträucher und Büsche noch ein zweites mal im Jahr blühen. Früher war es so, daß im September langsam die ersten Nachtfröste kamen und dann der "goldene Oktober". Die Natur fuhr ihr Wachstum zurück. Dann kam November der erste Schnee, etc..
Aber heute ist es manchmal im November noch 20°C warm. Einmal hat Markus an Weihnachten sogar in seinem Teich gebadet bei 14°C.
https://www.youtube.com/watch?v=fMcW5whTsq4
Also verlängert (aus meiner Sicht) die Natur ihre Wachstumsperioden immer länger nach hinten. Damit hat aber nicht nur die Natur und in Folge der Hortusianer zu kämpfen, sondern auch z.B. der Igel bei seinem Winterschlaf.
[mention]Simbienchen[/mention] Laß doch einfach Deine Wiese noch etwas stehen. Ich würde auch versuchen, daß sie nochmals aussamt. Gerade für die Einjährigen wäre das wichtig. Und dann kannst Du ja nicht alles auf einmal mähen, sondern immer Stück für Stück, so daß sich die Insekten immer weiter zurückziehen können. Und für den Rückzug sind ja eigentlich die Pufferzonen und nicht die Hotspotzone gedacht.
[mention]KatharinaKagermeier[/mention] Also wir lassen das letzte Gras immer etwas abschwelgen und decken dann damit den Boden in der Ertragszone ab. Aber das kommt natürlich auf Deine Mengen und Deinen sonstigen Garten an.

Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 101
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wiese vor dem Winter mähen?

Beitrag von KatharinaKagermeier » Mo 24. Sep 2018, 20:00

Danke für deine Ideen. Die Ertragszone soll nächstes Frühjahr als Bauerngarten komplett neu angelegt werden. Ich hab jetzt also nicht wirklich einen sinnvollen Platz für den Grünschnitt. Evtl. wird er Kompost.
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Antworten